Das beliebte Bauchnabelpiercing

Piercings sind in der heutigen Zeit mehr anerkannt als früher. Immer mehr junge Menschen lassen sich den Körperschmuck unter die Haut stechen.
Das Piercing am Bauch ist das beliebteste seiner Art. Das Bauchnabelpiercing trägst du als dein kleines Geheimnis am Körper, oder du stellst es öffentlich zur Schau. Doch bevor du dir den Schmuck unter die Haut gehen lässt, solltest du einiges wissen.

Wann wurde das Piercing bekannt?

Sicherlich gibt es Piercings seit einer ganze Weile. Früher wurden die verschiedene Varianten von Körperschmuck bei verschiedenen Stämmen als Kennzeichnung für ein Ritual oder einen bestimmten Stand im Volk verwendet.
Bei uns wurde das Bauchnabelpiercing durch das Model Christy Turlington bekannt. Sie trug es bei einer Modenschau und zeigte es der Welt. Es dauerte nicht lange und das Bauchnabelpiercing wurde in Film und Fernsehen gezeigt. Alicia Silverstone ließ sich im „Crying“-Video ein Bauchnabelpiercing stechen. Schnell fand der Bauchschmuck unter den Stars und Sternchen eine weite Verbreitung.
Viele Stars tragen ein Piercing am Bauch, da war es kein Wunder das viele Mädchen und Frauen dem Trend folgten und es häufig noch tun.

Wie wird das Bauchnabelpiercing gestochen?

Üblicherweise wird das Bauchnabelpiercing im Liegen gestochen. Damit wird Kreislaufproblemen vorgebeugt. Als Erstes werden die Einstichstelle und auch die Ausstichstelle markiert. Nun wird diese Stelle mit einer Piercingzange fixiert und mit einem Venenkatheter durchgestochen. Danach wird der Stab des Piercings hindurchgeschoben und der Schmuck wird angebracht.

Das Bauchnabelpiercing wird immer an der oberen Hautfalte des Bauchnabels gestochen.
Sollte der Bauch zu durchtrainiert sein oder zu flach kann es bei der Verheilung Probleme geben. Die Heildauer bei einem solchen Piercing beträgt bis zu sechs Monate.
Deswegen dürfen in Deutschland die Bauchnabelpiercings nur mit Einwilligung der Eltern ab dem 14. Lebensjahr gestochen werden.

Die Pflege des Bauchnabelpiercings

Normalerweise bekommt man in dem Studio in welchem man sich das Piercing hat stechen lassen eine ausführliche Beratung, was die Pflege angeht. In der Heilphase wird das Piercing zunächst mit einem sterilen Pflaster bedeckt. In den ersten Tag wird das Pflaster immer wieder gewechselt und die Stele wird desinfiziert.

Ein solches Piercing wird nur mit gewaschenen Händen angefasst und in der ersten Zeit sollte auf enge Kleidung verzichtet werden. Auch die Besuche im Solarium sind in den ersten Monate ungeeignet. Außerdem ist in der ersten Zeit nur Duschen und kein Baden angesagt.

Sollte ein Ring als Schmuck vorliegen, sollte darauf geachtet werden, dass der Ring nicht immer in der gleichen Position liegt, sonst kann das Piercing schief anwachsen.

Die Schmuckauswahl

Diese ist riesig, wie auch bei den Ohrringen ist jede Menge Schmuck auf dem Markt um den Bauch zu schmücken. Meistens wird der Schmuck Curved Barbell verwendet. Hier befindet sich auf einem Stab oben und unten jeweils eine Kugel.

Es gibt aber auch die Möglichkeit eines Anhängers in unterschiedlichen Motiven. Der Farbauswahl sind natürlich auch keine Grenzen gesetzt.

Das beliebte Bauchnabelpiercing
4.9 (98.33%) 12 votes

Kommentare sind abgeschaltet.